News-Blog

Aktuelles aus dem Juliusspital Seniorenstift

06.05.2020

Seit mehr als sechs Wochen dürfen Angehörige aufgrund des geltenden Besuchsverbotes nicht mehr im Juliusspital Seniorenstift ihre Lieben besuchen. Telefon, Videotelefonie, Briefe und „Mitbringsel“ konnten die Kommunikation zwar aufrechterhalten, sie ersetzen aber keine persönliche Begegnung! Ab dem 9. Mai geht das jetzt wieder – mit Auflagen

„Wir müssen hier den schmalen Grat zwischen menschlicher Nähe und Infektionsgefahr gehen, um diese zu minimieren“, erklärt Clemens Halbig, denn „was eine COVID-19 Infektion in einer Pflegeeinrichtung bedeutet, haben wir in den letzten Wochen leider selber erfahren.“

Besuchskonzept erarbeitet - mit Hygienevorgaben

Deshalb müssen sich alle Besucher an die Hygienevorgaben halten. „Wir haben viel und intensiv diskutiert, die angekündigten Vorgaben Seitens der Politik existieren noch nicht, jedoch das Datum für die Öffnung unseres Hauses“, so der Einrichtungsleiter. Die Verantwortlichen im Seniorenstift wissen um die Wichtigkeit der menschlichen Zuwendung, wollen deshalb weder Bewohner noch Angehörige länger warten lassen und haben deshalb - auch in Zusammenarbeit mit weiteren Pflegeheimträgern in Stadt- und Landkreis Würzburg - ein Besuchskonzept erarbeitet.

Möglich mit mobilen Plexiglaswänden

Ab 9. Mai sind Besuche nun im Garten des Seniorenstifts an einem eigens dafür eingerichteten Treffpunkten möglich. Dazu haben die Verantwortlichen zusammen mit den Haushandwerkern der Stiftung mobile Plexiglaswände erstellt, die jetzt für die Besucher verwendet werden.

IMG_9536

Auf Rollen können diese zwei Meter hohen Wände mobil und schnell bei den jeweiligen Treffpunkten an Ort und Stelle verankert werden und ermöglichen so wenigstens, dass sich Bewohner und Besucher sehen und sprechen können. Es gilt zudem der Mindestabstand von eineinhalb Metern. „Eine Umarmung ist in der aktuellen Situation leider nicht möglich“, sagt Markus Schultheiß.

Bettlägerige Bewohner dürfen unter Beachtung ganz besonderer Hygienevorschriften auch im Zimmer besucht werden. Dazu tragen die Besucher Schutzkleidung und der Bewohner wird zusätzlich auch mit einer mobilen Plexiglasscheibe auf dem Nachttisch geschützt.

Besuche nur mit Terminvereinbarung

Da das Ganze neu ausgeklügelte Besuchssystem auch zeitlich und auch vom Personal her aufwändig ist, sind Besuche ab sofort ausschließlich nach vorheriger Terminvereinbarung und unter Koordination und Begleitung eines Mitarbeiters des Pflegeheims zulässig. Es können leider auch nicht alle Terminwünsche immer erfüllt werden.

... täglich zwischen 9 und 17 Uhr

Pro Wohnbereich können täglich zwischen 9 und 17 Uhr acht Termine zu je 45 Minuten vergeben werden, sagt Schultheiß. Ein Bewohner darf auch nur jeweils von einer Person besucht werden. Vom Besuch ausgeschlossen sind Personen unter 16 Jahre und Personen mit einer akuten Atemwegserkrankung. Natürlich müssen die Besucher Mund- und Nasenschutz tragen, trotz Plexiglaswand.

Mit dieser Regelung versuchen die Verantwortlichen unseres Seniorenstifts, ein wenig Normalität in die schwierige Zeit mit Corona zu bringen und es den Bewohnern ermöglichen, ihre Lieben zu sehen und mit ihnen sprechen zu können.

Sehen Sie hierexterner Link den Beitrag vom Bayerischen Rundfunk, Studio Mainfranken

2020-05-05 Anschreiben Angehörige mailing 2020-05-05 Anschreiben Angehörige mailing pdf - 388 KB

Für das Seniorenstift spenden

Wir sind dankbar und freuen uns über jegliche Unterstützung – sei es finanziell oder durch ehrenamtliche Mithilfe. Wir sagen jetzt schon: Herzlichen Dank!

jetzt spenden