Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK
News-Blog

Aktuelles aus dem Juliusspital Seniorenstift

16.04.2020

Corona: Infizierte Bewohner im Juliusspital Seniorenstift

Umgehend Testungen aller Bewohner und Mitarbeiter durchgeführt und Isolationsmaßnahmen ergriffen – eine 95-jährige Bewohnerin ist am 15. April an Corona gestorben

Im Juliusspital Seniorenstift ist am 9. April bei einem Bewohner Corona festgestellt worden, nachdem er typische Symptome gezeigt hatte. Daraufhin wurden – in Absprache mit dem Gesundheitsamt Würzburg - am 10. April alle 144 Bewohner des Seniorenstifts sowie die Mieter im Betreuten Wohnen des Juliusspitals unverzüglich auf Corona getestet. Bereits am nächsten Tag haben sich die 130 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus allen Bereichen (Pflege, Hauswirtschaft, Küche, Verwaltung) auf der Drive-In-Teststrecke auf dem Gelände des Vogel Convention Center im Würzburger Stadtteil Zellerau ebenfalls Abstriche nehmen lassen.

Die Tests ergaben, dass sich 17 Bewohner mit Corona infiziert haben. Die Testergebnisse für die 130 Mitarbeiter waren alle negativ.
Mitarbeiter des Seniorenstifts informierten umgehend alle Angehörigen der Bewohner des Heims über den Testverlauf sowie dessen Ergebnisse.

Fünf infizierte Bewohner mussten aufgrund der Schwere des Krankheitsverlaufs in Würzburger Kliniken verlegt werden, drei in den KWM-Standort Juliusspital, einer in den KWM-Standort Missioklinik und einer in die Würzburger Uniklinik. Alle infizierten Bewohner sind hochbetagt und mit Vorerkrankungen behaftet. Eine 95-jährige Patientin ist der Krankheit heute (15. April) leider erlegen.

Zwölf der positiv getesteten Bewohner wurden am 12. April in einer Kohortenisolation auf ein abgeschlossenes Stockwerk im Seniorenstift verlegt. Damit stellt das Seniorenstift eine getrennte Versorgung der infizierten Bewohner sicher. Sie werden – im Rahmen des Schichtbetriebs – auch immer von denselben Pflegekräften in kompletter Schutzausrüstung versorgt (FFP2-Mundschutz, Schutzkittel, ggf. Schutzbrille, Handschuhe und Basishygiene). Die betroffenen Wohnbereiche bekommen Essen, Wäsche und Verbrauchsmaterial zuletzt, um eine Verschleppung des Virus auch auf diese Weise zu vermeiden.

Am 14. April wurden nochmals alle Mitarbeiter getestet, die seit der ersten Abstrichnahme in näherem Kontakt mit den infizierten Bewohnern standen. Fünf Mitarbeiter, die am Test am 11. April auf dem Gelände des Vogel Convention Center nicht teilnehmen konnten, wurden ebenfalls getestet. Die Ergebnisse dieser Testungen stehen noch aus.

Bereits in der vergangenen Woche hatten die Verantwortlichen des Seniorenstifts den Anordnungen des bayerischen Gesundheitsministeriums Rechnung getragen und sechs Zimmer auf einem Stockwerk im Seniorenstift vorsorglich als kompletten Isolationsbereich ausgewiesen. Dort werden alle Bewohner versorgt, die aktuell und zukünftig ins Krankenhaus oder regelmäßig zur Dialyse müssen und dann wieder ins Seniorenstift zurückkehren.

Für das Seniorenstift spenden

Wir sind dankbar und freuen uns über jegliche Unterstützung – sei es finanziell oder durch ehrenamtliche Mithilfe. Wir sagen jetzt schon: Herzlichen Dank!

jetzt spenden