Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK
News-Blog

Aktuelles aus dem Juliusspital Seniorenstift

25.03.2020

Mit den Lieben in Verbindung bleiben

Unser Juliusspital Seniorenstift richtet Whats-App-Telefonieren für die Bewohner ein

Unsere Mitarbeiter im Seniorenstift antworten kreativ auf das Coronavirus. Damit die Bewohner, die ja aufgrund des amtlichen Besuchsverbotes aktuell keinen Besuch empfangen dürfen, trotzdem mit ihren Liebsten in Verbindung bleiben können, haben sie das Whats-App-Videotelefonieren eingerichtet.

Dazu wurde auf einem Tablet die App eingerichtet. Mit dieser können unsere Bewohner nun Kontakt nach „draußen“ halten und ihre Lieben beim Telefonieren auch sehen. „Das Coronavirus ist ja nicht per WLAN übertragbar“, erklärt Markus Schultheiß scherzhaft.

Beste Grüße per Videoclip schicken

Auch geben die Seniorenstift-Mitarbeiter den Angehörigen Ideen mit an die Hand für die – gerade jetzt notwendige – andere Kommunikation. „Drehen Sie doch in Ihrer Familie einen Videoclip um beste Grüße hier an uns zu schicken. Wir werden dann den Clip Ihrem Angehörigen zeigen“, schreibt Einrichtungsleiter Clemens Halbig in einem Brief an alle Angehörigen und Betreuer und gibt weitere Tipps: „Schreiben Sie vermehrt Postkarten oder Briefe. Erstellen Sie eine kleine Fotocollage, die dann im Zimmer aufgehängt werden kann. Vielleicht kennen Sie jemanden, der Lieblingsmusik Ihres Angehörigen zusammenstellen kann? Vielleicht haben Sie zu Hause noch die „Lieblingstasse“ und bringen diese uns vorbei?“

Mitbringsel können vorbeigebracht werden
Die Mitarbeiter am Eingang unseres Seniorenstifts nehmen gerne vorbeigebrachte Mitbringsel entgegen und bringen diese dann auf den Wohnbereich und zum jeweiligen Bewohner.

„Das Juliusspital Seniorenstift ist vorbereitet“

„Das Juliusspital Seniorenstift ist vorbereitet“, sagt Halbig. Man verfolge aufmerksam die aktuellen Entwicklungen und passe die Notfallpläne laufend an die Vorgaben und Empfehlungen des Gesundheitsamtes und des Robert-Koch-Instituts an.

„Sollte es zu einem Corona-Verdachtsfall in einem unserer Häuser kommen, werden wir alle notwendigen Maßnahmen in enger Abstimmung mit dem zuständigen Gesundheitsamt durchführen können“, sagt Halbig und betont: „Ich kann Ihnen versichern, dass hier alle ihr Bestes geben. Tun Sie das bitte auch. Bleiben Sie zu Hause. Schützen Sie sich und andere.“

Für das Seniorenstift spenden

Wir sind dankbar und freuen uns über jegliche Unterstützung – sei es finanziell oder durch ehrenamtliche Mithilfe. Wir sagen jetzt schon: Herzlichen Dank!

jetzt spenden